Nikotin


Nikotin
Ni|ko|tin [niko'ti:n], das; -s:
besonders im Tabak enthaltener öliger, farbloser, sehr giftiger Stoff, der beim Rauchen als anregendes Genussmittel dient:
diese Zigarette enthält wenig Nikotin.

* * *

Ni|ko|tin 〈n. 11; unz.〉 giftiges Alkaloid des Tabaks, Reiz- u. Genussmittel; oV 〈fachsprachl.〉 Nicotin [<frz. nicotine, nach dem frz. Gesandten in Portugal, J. Nicot, der 1560 den Tabak in Frankreich einführte]

* * *

Ni|ko|tin … siehe Nicotin…

* * *

Ni|ko|tin, (chem. Fachspr.:) Nicotin, das; -s [frz. nicotine, zu älter frz. nicotiane = Tabakpflanze, nlat. herba Nicotiana, nach dem frz. Gelehrten J. Nicot (etwa 1530–1600)]:
bes. in der Tabakpflanze enthaltener öliger, farbloser, sehr giftiger Stoff, der beim Tabakrauchen als anregendes Genussmittel dient.

* * *

Nikotin
 
[französisch, zu nicotiane »Tabakpflanze«, nach dem französischen Gelehrten Jean Nicot, * 1530, ✝ 1600] das, -s, Nicotin, das Hauptalkaloid der Tabakpflanze (chemisch das 3-(1-Methyl-2-pyrrolidinyl)-pyridin, das in der Wurzel gebildet und in den Blättern abgelagert wird (Nikotingehalt je nach Sorte 0,1 bis über 10 %). Nikotin, eine farblose, ölige Flüssigkeit, ist eines der stärksten Pflanzengifte (tödliche Dosis für den Menschen etwa 0,05 g). - In kleinen Dosen wirkt Nikotin erregend auf die Ganglien des vegetativen Nervensystems und setzt aus dem Nebennierenmark Catecholamine (Adrenalin) frei. Ein Raucher gibt rd. zwei Drittel des Nikotingehaltes mit dem Rauch an die Umgebung ab und nimmt rd. ein Drittel mit dem Rauch in den Mund auf; hiervon werden etwa 5 % beim Mundrauchen, dagegen nahezu 100 % beim Inhalationsrauchen resorbiert. Die Gesamtwirkung des Nikotins ist uneinheitlich, weil sich erregende und lähmende Wirkungen überschneiden. Die akute Nikotinvergiftung bei Aufnahme durch den Mund oder durch Resorption über die Haut äußert sich in Übelkeit, Erbrechen, Leibschmerzen, Durchfall, Herzklopfen, Änderung des Blutdrucks (Steigerung oder Senkung), Schweißausbruch, Schwindel und Zittern. Die akut tödliche Dosis von etwa 0,05 g Nikotin wird beim Rauchen nicht erreicht, da das Nikotin im Körper sehr schnell abgebaut wird. Die Behandlung umfasst Magenspülung, medizinische Kohle, Kreislaufmittel, notfalls künstliche Atmung, bei Krämpfen Barbiturate oder muskelerschlaffende Mittel. (Rauchen)
 

* * *

Ni|ko|tin, (chem. Fachspr.:) Nicotin, das; -s [frz. nicotine, zu älter frz. nicotiane = Tabakpflanze, nlat. herba Nicotiana, nach dem frz. Gelehrten J. Nicot (etwa 1530-1600)]: bes. in der Tabakpflanze enthaltener öliger, farbloser, sehr giftiger Stoff, der beim Tabakrauchen als anregendes Genussmittel dient.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nikotin — Sn std. (19. Jh.) Onomastische Bildung. Entlehnt aus frz. nicotine, das gebildet wurde zu frz. nicotiane f. Tabakpflanze die Bezeichnung ist gebildet aus dem Namen des Gesandten Nicot, der als französischer Gesandter in Portugal als erster diese… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Nikotīn — C10H14N2, Alkaloid, findet sich in Blättern und Samen des Tabaks und in den Blättern des Hanfs an Zitronen und Äpfelsäure gebunden. Der Gehalt in den Tabaksblättern schwankt von 0,6–8 Proz., Pfeifentabak enthält 0,518–0,854 Proz., Zigarren… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nikotin — Nikotin, s. Alkaloide …   Lexikon der gesamten Technik

  • Nikotin — Nikotīn, Alkaloid, aus den Blättern und Samen des Tabaks durch Destillation mit Kali gewonnene farblose, ölige Flüssigkeit von 1,04 spez. Gewicht, scharfem Geruch, brennendem Geschmack, siedet bei 247°, löst sich in Wasser, Weingeist und Äther,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • nikòtīn — m 〈G nikotína〉 kem. aktivni sastojak duhana, otrov i narkotik ✧ {{001f}}fr …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • nikotin — nikòtīn m <G nikotína> DEFINICIJA kem. C10H14N2, aktivni sastojak duhana, otrov i narkotik ETIMOLOGIJA fr. nicotine ≃ nlat. herba nicotiana: Nicotova trava, prema francuskom diplomatu J. Nicotu (1530 1600) za koga se drži da je donio duhan… …   Hrvatski jezični portal

  • Nikotin — Nikotin: Die Bezeichnung für den in der Tabakpflanze enthaltenen giftigen Wirkstoff wurde im 19. Jh. aus frz. nicotine entlehnt. Dies ist eine Bildung zu älter frz. nicotiane »Tabakpflanze« (nlat. herba Nicotiana), benannt zu Ehren des… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Nikotin — Strukturformel Allgemeines Name Nikotin Andere Namen Nicotin ( …   Deutsch Wikipedia

  • Nikotin — das Nikotin (Mittelstufe) Substanz, die in einer Zigarette enthalten ist Beispiele: Nikotin kann abhängig machen. Der Genuss größerer Mengen von Nikotin kann zu einer Vergiftung führen …   Extremes Deutsch

  • Nikotin — Ni·ko·ti̲n das; s; nur Sg; eine schädliche Substanz im Tabak, die eine stimulierende Wirkung auf die Nerven hat: Nikotin macht süchtig || K : Nikotingehalt || hierzu ni·ko·ti̲n·arm Adj; ni·ko·ti̲n·frei Adj; ni·ko·ti̲n·hal·tig Adj …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.